Sollte man sich in Geschwisterstreit einmischen?

brüder geschwisterDer Streit zwischen Geschwistern ist ein aktuelles Thema im Bildungsbereich. Das wissen Sie wahrscheinlich auch. Streitigkeiten, Streitereien, Streitereien, Langeweile, und sind sie auch schrecklich laut?

Sobald Sie den Raum verlassen, um etwas zu tun, hören Sie es aus dem nächsten Raum. Sie schreien laut, um den Klang der kämpfenden Kinder zu ersticken, „Stop“ oder „Fix this“ oder „Reach a chord“. Während Sie vielleicht noch denken: „Oh mein Gott, wenn alles gut geht….“, hören Sie einen weiteren Ruf an Sie. Ihre Kinder können einfach nicht allein mit ihnen umgehen, und Sie können von den gleichen ewigen Situationen und dem gleichen ewigen Prozess frustriert werden, in dem das Thema immer tiefer wird und Sie eingreifen müssen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ihre Kinder ihre Streitigkeiten nicht selbst lösen können, vor allem in Kindergärten und Grundschulen. Sie brauchen geeignete Techniken, um Probleme zu lösen, aber sie müssen sie erst lernen. Der beste Weg, dies zu tun, ist zu leben, zu zeigen und zu helfen, sie umzusetzen.

Konflikte zwischen Brüdern lassen sich nicht vermeiden, aber man kann etwas tun, um sie zu reduzieren und nicht unabhängig zu machen. Das Wichtigste ist, dass Sie Ihren Kindern helfen, Unterschiede zu akzeptieren und eine Lösung zu finden, die für alle Beteiligten akzeptabel ist.

Um Ihre Kinder zu unterstützen und ihnen die richtigen Strategien beizubringen, möchte ich später einige wichtige Punkte hervorheben.

Bleiben Sie ruhig

Entspannen Sie sich einfach! Es ist vielleicht etwas heftig und ermüdend, aber selten ein Notfall. Das bedeutet, dass Sie nicht sofort aufgreifen und eingreifen müssen, da dies in der Regel nur zu Lärm und Schiedsrichteraktionen führt.

Es ist besser für alle, tief durchzuatmen, sich zu beruhigen und dann zu Ihren Kindern zu gehen, um ihnen zu helfen, ihre Gefühle mündlich auszudrücken und eine Lösung oder einen Kompromiss zu finden. Klicken Sie hier für weitere Informationen zur Konfliktlösung.

Wenn Sie Ihren Kindern helfen wollen, Konflikte zu lösen und geeignete Lösungen zu finden, müssen Sie neutral bleiben. Als Schiedsrichter nehmen Sie es beiseite und das frustriert beide Kinder auf lange Sicht. Sie waren selten von Anfang an hier, also wissen Sie nicht genau, was passiert ist.

Denken Sie auch daran, dass beide Kinder noch lernen, und obwohl oft erwartet, dass das ältere Kind nicht immer das vernünftige Kind sein muss, um aufzugeben.

Teilen ist keine Notwendigkeit

Ich weiß, dass in der Gesellschaft die Tatsache, dass ein Kind das Teilen liebt, als ein positives Merkmal angesehen wird. Wir vergessen jedoch oft, dass Kinder „Nein“ sagen durften und nicht immer teilen mussten, weil ihre Eltern es wollten.

Das Kind zu zwingen, sein Spielzeug zu teilen, ist eine Quelle der Frustration. Besonders kleine Kinder haben wirklich Angst, ihr geliebtes Spielzeug nicht zurückzubekommen, sie können noch nicht so abstrakt und hellseherisch sein wie wir Erwachsenen. Und manche Dinge wollen Kinder einfach nicht teilen, weil sie so viel geben.

Lassen Sie Ihr Kind entscheiden, wann und was es teilen und respektieren möchte, auch wenn es nicht teilen möchte. Auf den ersten Blick mag es paradox erscheinen, aber beim nächsten Mal wird es für Ihr Kind immer einfacher zu teilen, weil es merkt, dass ihm niemand etwas wegnehmen will.

Stehen Sie zu Ihren Gefühlen

Das mag plausibel und offensichtlich erscheinen, aber viele Mütter finden es schwierig, die Gefühle ihrer Kinder zu akzeptieren, besonders die, die negativ sind. Aber sie gehören auch deinem Sohn. Sie drückt ihre Gefühle aus, auch wenn sie negativ sein sollten, und wendet sich gegen ihren Bruder.

Manchmal werden Sie wütend auf Ihren Bruder oder Ihre Schwester und wollen, dass es durch emotionale Explosionen oder entsprechende Erklärungen klar wird. Das heißt nicht, dass Ihr Kind seinen Bruder oder seine Schwester nicht mehr liebt, sondern nur, dass es in diesem Moment oder in dieser Situation etwas wirklich Dummes findet.

Geben Sie Feedback

Dies geht Hand in Hand mit Punkt 2, wenn Sie also Ihren Kindern helfen wollen, den Konflikt zu lösen, hören Sie (so weit wie möglich) unparteiisch zu. Lassen Sie beide Parteien ihre Geschichten erzählen, hören Sie genau zu und erzählen Sie, was Sie gehört haben. Allein diese Tatsache hilft oft, die Menschen zu beruhigen.

Aber wenn du anfängst zu beurteilen, was du fühlst, wird es schwierig und das Thema wächst nur und du wirst schnell ein Teil davon.